Prozesse

Ihr Schlüssel zu leistungsfähigen Geschäftsprozessen – Modellierung,  Orchestrierung und Optimierung.

Zwei rechts, Zwei links, Zwei rechts…

Was hat Stricken mit Geschäftsprozessen gemeinsam?
Genau: Alles wiederholt sich.
Wie beim Stricken fallen Fehler im Geschäftsprozess sofort auf.
Sauberes Strickmuster, keine Löcher in den Maschen? „Ja“
Ärmel zu lang, Schultern zu schmal – „Leider auch Ja“.

Modellierung Orchestrierung Optimierung

Selbst jahrelang praktizierte Prozesse und Verfahrensweisen können immer noch im Gesamtkontext zu falschen Ergebnissen oder Ineffizienzen führen.

„Wir drucken die Kunden-E-Mails aus, mischen sie zur Briefpost, scannen sie wieder ein und leiten sie dann an die Sachbearbeiter weiter“.

Solche Fälle gibt es wirklich. Aber nicht immer sind sie so leicht zu erkennen. Medienbrüche, Blindleistungen, unnötige Zwischenschritte kosten Zeit, Geld, demotivieren Mitarbeiter und schrecken Kunden ab.

Modellierung:

Ein Bild sagt bekanntlich mehr als tausend Worte. Ist ein Geschäftsprozess erst einmal in einem grafischen Modell (z.B. BPMN 2.0) erfasst – und sei er noch so trivial, kann dies bereits einen Nutzen für Ihr Unternehmen bringen:

 

Neue Mitarbeiter finden sich schneller zurecht, wenn sie sich in Ihre Geschäftsprozesse „einlesen“ können. Auch Urlaubs- und Krankheitsvertretungen sind schneller effektiv.

Ihre Lieferanten und Kunden können schneller und besser verstehen, was sie erwartet und was von ihnen erwartet wird.

Zertifizierungen (z.B. ISO-9001) sind einfacher und kostengünstiger zu realisieren, da die modellierten Geschäftsprozesse einen großen Anteil der obligatorischen Dokumentation ausmachen.

Stellenbeschreibungen und Arbeitszeugnisse können treffsicherer formuliert werden.

Orchestrierung:

Die Orchestrierung macht aus Ihren Einzelprozessen ein harmonisches Ganzes. Geschäftsprozesse laufen nicht im luftleeren Raum ab. In ihrer Gesamtheit bilden sie Ihr operatives Geschäft ab. Mit der Orchestrierung von Geschäftsprozessen behalten Sie den Überblick und sorgen dafür dass alle Tätigkeiten nahtlos ineinander greifen:

 

Welche Vorbedingungen (Trigger, Inputs) müssen erfüllt sein, damit ein Geschäftsprozess fehlerfrei ablaufen kann?

Welches Ergebnis muss der Geschäftsprozess liefern (als Trigger/Input für den Folgeprozess)?

Welche Ausnahme- oder Fehlersituationen können auftreten und wie werden sie behandelt?

In welcher Geschwindigkeit muss ein Prozess ausgeführt werden, um die Ausführung anderer Prozesse nicht zu behindern?

Optimierung:

Geschäftsprozessoptimierung erzeugt den größten Nutzen. Die formelle Optimierung hilft bereits dabei, Inkonsistenzen oder Ineffizienzen aufzuzeigen und zu beheben:

Wo werden ähnliche Zwischenergebnisse mehrfach erzeugt, statt sie wieder zu verwenden?

Können unnötige Wartezeiten durch bessere zeitliche Abstimmung verhindert werden?

Besteht irgendwo ein Mangel oder Überschuss an Ressourcen?

Aber erst wenn man auch den inhaltlichen Nutzen der Geschäftsprozesse bewertet, lässt sich das volle Optimierungspotenzial heben. Als Prozessberater müssen wir uns dabei tief in Ihr Geschäft „hineindenken“. Wir sprechen mit Ihren Mitarbeitern, geben Denkanstöße, nehmen Feedback auf und versuchen, gemeinsam mit Ihnen und Ihren Teams, das Optimum herauszuholen.

Müssen Ergebnisse des Vorgängerprozesses im Nachfolgeprozess aufwändig und „an der falschen Stelle“ nachgebessert werden?

Erzeugen Prozesse mehr oder besseren Output, als benötigt und verbrauchen sie dadurch wertvolle Ressourcen?

Werden Lücken im Prozess stillschweigend kompensiert und entstehen dadurch unnötige Abhängigkeiten?

Manchmal hilft nur der „Blick von außen“, um solche Optimierungen zu finden oder durchsetzen zu können. Unsere Berater bringen Ihre jahrelange Erfahrung aus unterschiedlichen Branchen sehr gerne ein, um Ihre Geschäftsprozesse zum Erfolgsmodell für Ihre Geschäftsentwicklung zu machen.

Sprechen Sie uns an. Es lohnt sich!